Jetzt anrufen: +43 7239 70310

Ablauf einer ÖNORM-Montage

Eine notwendige Montage, um Zugluft,
Kondensat und Schimmel zu vermeiden.

Die 10 Schritte bei einer ÖNORM-Montage

Bei Fenster Schmidinger werden sämtliche Fenster nach ÖNORM B5320 eingebaut um die vielen Störfaktoren, die auf den Bauanschluss wirken auszugleichen. Welcher Aufwand und welche Arbeitsschritte verstecken sich hinter der Fenstermontage nach ÖNORM B5320? Was ist zu beachten und welches Material kommt zum Einsatz? Wir haben für Sie die wichtigsten Schritte zusammengefasst.

GLATTSTRICH

In den Maueranschluss eingebautes 
Fenster (Glattstrich ist für die 
ÖNORM B5320 erforderlich)

DICHTBAND

Vorkomprimiertes Dichtband wird
zum Schutz vor Schlagregen zwischen
Rahmen und Mauerwerk angebracht.

DICHTBAND DEHNT SICH AUS

Das vorkomprimiertes Dichtband
dehnt sich aus und gleicht wetter-
bedingte Veränderungen zwischen 
Fensterprofil und Mauerwerk aus.

SPEZIELL ATMUNGSAKTIVES DICHTBAND AUSSEN

Dient zur Schlagregenabdichtung.
Feuchtigkeit, die zwischen Fenster
und Mauerwerk entsteht, wird so
nach außen abtransportiert.

AUSSCHÄUMEN

Alle Fugen zwischen Rahmen
und Mauerwerk werden
mit PU-Schaum verdichtet.

AUSHÄRTUNG

Vor dem nächsten Schritt muss
der PU-Schaum aushärten um
eine vollständige Dichtheit zu
gewährleisten.

HINTERFÜLLSCHNUR

Anbringen der inneren
Hinterfüllschnur hinter dem
ausgehärteten PU-Schaum.

DICHTBAND INNEN

Anbringen des Innenseitiges
Dichtbandes an der Unterseite
des Fensterrahmens. 

ACRYL-DICHTMASSE

Über die Hinterfüllschnur folgt
eine Schicht Acryl-Dichtmasse zur 
innenseitigen Abdichtung.  

OPTISCHER ABSCHLUSS

Nach der Überfüllschnur und der
Schicht Acryl folgt der optischer
Abschluss mittels Abdeckleiste.

Wir beraten Sie jederzeit gerne.
Kontaktieren Sie uns!

Schmidinger GmbH hat 4,95 von 5 Sterne | 56 Bewertungen auf ProvenExpert.com