Jetzt anrufen: +43 7239 70310
Termin buchen

Terrassenüberdachung Baugenehmigung Oberösterreich

Die eigene Terrasse ist ein Traum, den sich viele Menschen erfüllen möchten. Gleichzeitig ist bekannt, dass es auf diesem Gebiet zahlreiche Gesetze und Vorschriften gibt, welche eingehalten werden müssen. Bevor beispielsweise über der eigenen Terrasse ein Dach konstruiert werden kann, ist oft eine Bauanzeige oder gar eine Baugenehmigung erforderlich. Wir zeigen Ihnen auf, was Sie wann benötigen – und wie Sie sich trotz Paragrafendschungel bald über Ihre eigene Terrassenüberdachung freuen können.

Die Rechtslage in Oberösterreich

Jeder An- und Umbau an einem bestehenden Gebäude muss vom zuständigen Bauamt im Voraus genehmigt werden – so lautet die grundsätzliche Regel. Allerdings gelten für den Bau eines Terrassendachs vielerorts vereinfachte Vorschriften. Damit soll eine unnötige Bürokratisierung vermieden werden. Doch die Regelungen sind nicht nur in jedem Bundesland anders gelagert. Selbst einzelne Städte können individuelle Vorschriften regeln. Wenn Sie also genau wissen möchten, wie die Terrassenüberdachung bei Ihnen geregelt ist, lohnt sich der Gang zum zuständigen Bauamt.

In Oberösterreich profitieren Sie (in den meisten Fällen) von der Regelung, dass eine Terrassenüberdachung auch ohne behördliche Baugenehmigung durchgeführt werden kann. Sie müssen lediglich Ihr Vorhaben beim zuständigen Amt anmelden. Diese Regelung gilt für alle Terrassen mit einer Grundfläche bis höchstens 35 Quadratmetern, sofern dadurch nicht mehr als zwei Seiten geschlossen werden und somit kein „umschlossener Raum“ gebildet wird. Bei drei geschlossenen Seiten darf die Grundfläche nur noch höchstens 15 Quadratmeter betragen. Werden durch die Überdachung mehr als drei Seiten geschlossen, käme das einem Anbau gleich, der entsprechend von den Bauämtern genehmigt werden müsste. Demgemäß spielt es auch keine Rolle, ob die Terrasse ein Anbau oder frei stehend ist – es kommt im Wesentlichen auf die Größe der Grundfläche an.

 

Was benötigen Sie für die Bauanzeige?

Die reine Bauanzeige ist, wie zuvor erwähnt, formal einfach gehalten und soll großen Aufwand vermeiden. Deswegen benötigen Sie für diese Anzeige auch nicht viele Unterlagen. Es gibt lediglich ein Formular, welches die Bauämter Ihnen zur Verfügung stellen. Dieses müssen Sie ausfüllen und anschließend einreichen. Zusätzlich zum Formular ist es sinnvoll, wenn Sie noch eine Skizze des geplanten Vorhabens übermitteln. Damit steht der erfolgreichen Bauanzeige nichts mehr im Weg.

 

Was benötigen Sie für die Baugenehmigung?

Wenn Ihr Vorhaben nicht für das beschriebene „vereinfachte“ Verfahren infrage kommt, müssen Sie vor Beginn der Arbeiten eine Baugenehmigung einholen. Neben dem offiziellen Antrag fordern Bauämter hier noch zusätzlich sämtliche Baupläne in mehrfacher Ausfertigung sowie einen aktuellen Grundbuchauszug (sollte nicht älter als 6 Monate sein). Sind bestimmte Teile der Terrasse weniger als 15 Meter von einem anderen Grundstück entfernt, wird ebenso ein Verzeichnis der Eigentümer dieser betreffenden Grundstücke verlangt. In einigen Fällen können noch weitere Unterlagen hinzukommen, welche die Bauämter im Einzelnen anfordern können.

 

Was gibt es neben der Baugenehmigung zu beachten?

Abgesehen davon, ob eine Baugenehmigung für den Ausbau einer Terrassenüberdachung bei Ihnen erforderlich ist oder nicht, gibt es noch weitere Vorschriften, welche Sie einhalten müssen. Das sind ganz grundsätzliche Dinge aus dem Eigentumsrecht. So müssen Sie beispielsweise bei Umbauten darauf achten, dass Nachbargrundstücke nicht dauerhaft durch den Umbau geschädigt werden. Sollte Ihre Terrasse auf der Grundstücksgrenze liegen, sollten Sie daher vorab mit Ihren Nachbarn sprechen.

 

Wie viel kostet die Genehmigung der Terrassenüberdachung?

Die anfallenden Kosten vonseiten der Behörden bei der Terrassenüberdachung richtet sich ebenfalls danach, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist oder nicht. Benötigen Sie keine separate Genehmigung, fallen keine nennenswerten Kosten für Sie an. Müssen Sie dagegen eine Genehmigung beantragen, werden unterschiedliche Verfahren und Prüfungen eingeleitet.

Die Bearbeitung Ihres Antrags nimmt nicht nur Zeit, sondern auch einiges an Kosten in Anspruch. Sie müssen dazu Pläne Ihres Vorhabens einreichen, welche Sie im Vorfeld erstellen lassen müssen – auch diese Kosten sollten Sie in die Berechnungen mit einbeziehen. Zudem sollten Sie berücksichtigen, dass die Gebühren der Baubehörde für die Genehmigung einer Terrassenüberdachung sich im Bereich von etwa 50 € bis 150 € und aufwärts bewegen können.

 

Was passiert, wenn eine Terrassenüberdachung ohne Genehmigung gebaut wird?

Unabhängig davon, ob Sie nur eine Bauanzeige einreichen oder sich eine komplette Baugenehmigung einholen müssen: Der Gang zu den Behörden kann eine persönliche Herausforderung darstellen. Einige Grundstückseigentümer denken daher darüber nach, ganz darauf zu verzichten und ihr Bauvorhaben auch ohne entsprechende behördliche Kenntnis umzusetzen. Diese Vorgehensweise ist auf gar keinen Fall empfehlenswert. Denn sollte diese Missachtung der gesetzlichen Regeln den Behörden irgendwann auffallen, müssen Sie mit empfindlichen Strafen rechnen. Die Sanktionen beschränken sich dabei nicht ausschließlich auf Bußgelder, welche zu entrichten sind. In der Regel wird von Ihnen auch der Abbau der vorhandenen Terrassenüberdachung gefordert – auf eigene Kosten, versteht sich.

 

Fazit Terrassenüberdachung Baugenehmigung Oberösterreich

Die Genehmigung für Terrassenüberdachungen ist in Österreich genau geregelt – jedoch nicht überall einheitlich. Je Bundesland gelten andere Regelungen, welche je nach Stadt nochmals unterschiedlich ausgeprägt sein können. In Oberösterreich genügt insbesondere bei kleinen und mittleren Vorhaben eine Bauanzeige. Ist das Projekt umfangreicher, kann auch eine Baugenehmigung erforderlich sein. Hier müssen Sie verschiedene Unterlagen einreichen und vom Bauamt prüfen lassen. Auch wenn Sie von behördlicher Seite ein OK erhalten, müssen Sie natürlich die Eigentumsrechte der Nachbarn wahren und auch andere Vorschriften einhalten. Auf eine Terrassenüberdachung ohne Genehmigung sollten Sie hingegen unbedingt verzichten, da neben rechtlichen Konsequenzen und Bußgeldern auch der kostenpflichtige Rückbau droht.

 

FAQ – Ihre Fragen zum Thema Terrassenüberdachung Baugenehmigung in Oberösterreich

Eine pauschale Antwort, ob eine Baugenehmigung für eine Terrassenüberdachung erforderlich ist, kann nicht gegeben werden, da dies von den örtlichen Bauvorschriften und den Bestimmungen Ihrer Stadt oder Gemeinde abhängt. In manchen Fällen wird eine Baugenehmigung erst ab einer bestimmten Größe der Überdachung notwendig. Oftmals existieren auch vereinfachte Genehmigungsverfahren, wie eine Bauanzeige, die für Terrassenüberdachungen vorgeschrieben sind.

Um sich über die rechtliche Situation an Ihrem Wohnort zu informieren, empfehlen wir, sich mit dem zuständigen Bauamt oder Magistrat Ihrer Gemeinde oder Stadt in Verbindung zu setzen. Dort erhalten Sie Auskunft über die spezifischen Vorschriften und Anforderungen, die für Ihr geplantes Vorhaben gelten.
Es kommt drauf an, ob alle notwendigen Unterlagen für das Genehmigungsverfahren vorhanden sind und ob überhaupt eine Baugenehmigung erforderlich ist. Manchmal reicht ja auch eine einfache Bauanzeige.

Im Schnitt sollten Sie aber mit einer Dauer von 3 bis 4 Wochen rechnen, bis die Baugenehmigung für die Terrassenüberdachung erteilt ist.
Für gewöhnlich ist keine schriftliche Zustimmung des Nachbarn beim Bau der Terrassenüberdachung notwendig, solange Sie sich an die geltenden Grundstücksgrenzen und Vorschriften halten.

Dennoch ist unsere klare Empfehlung, vor dem Start des Projekts das Gespräch mit dem Nachbarn zu suchen und ihn über die geplante Terrassenüberdachung zu informieren. Ein kurzes Gespräch im Vorfeld kann Ihnen viel Ärger ersparen, falls der Nachbar die neue Terrassenüberdachung überraschend und ohne Vorwarnung entdeckt. Für die genauen Vorgaben sollten Sie sich allerdings beim zuständigen Bauamt erkundigen, da jede Gemeinde ihre eigenen Verfahren und Richtlinien hat.

… Sie haben eine Frage? Senden Sie uns einfach eine Nachricht an office@fensterschmidinger.at und wir werden Ihnen umgehend unsere Antwort mitteilen!

 

Beratung in Oberösterreich

Zur Sicherheit sollten Sie Ihr Vorhaben immer mit den örtlichen Bauämtern absprechen – oder mit einem kompetenten Partner, der über langjährige Erfahrung verfügt. Rufen Sie uns dazu einfach an unter +43 7239 7031 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an office@fensterschmidinger.at. Wir helfen Ihnen gerne weiter und beantworten Ihre Fragen, damit Sie ohne Bedenken Ihre Terrasse überdachen können!

Beratungstermin für Wintergärten, Sommergärten und Verglasungssysteme buchen

Besucher dieser Webseite interessierten sich zudem für:

Dachneigung bei Wintergarten oder Terrassenüberdachung mit Glasdach
So können Sie Ihren Balkon- oder Ihre Terrassenüberdachung erweitern
Terrassenüberdachung: mit Farben Akzente setzen
Terrassenüberdachung Kosten

Weitere Projekte & Neuigkeiten

Betriebsurlaub Fenster-Schmidinger 2024

Sommerurlaub bei Fenster-Schmidinger 2024

Ankündigung - Betrieb vom 05. August bis zum 16. August 2024 geschlossen

Schmidinger / Gramastetten Oberösterreich

Sommergarten oder Wintergarten

Der Unterschied von Sommergarten oder Wintergarten aus Oberösterreich

Der Unterschied zwischen kaltem & warmen Wintergarten?

Schmidinger / Gramastetten Oberösterreich

Job Partieführer

Jobangebot - Fenstermonteur (m/w/d)

Du bist Spezialist für die Fenster-, Türen- oder Wintergartenmontage

Schmidinger / Gramastetten - Österreich

Handwerkerbonus 2024 - NEUAUFLAGE

Der Handwerkerbonus 2024 startet mit 15.07.2024

Die beliebte Förderung wird nun neu aufgelegt

Schmidinger / Gramastetten Oberösterreich

Familienvater öffnet Alu-Nebeneingangstür, Kinder rennen ihm freudig entgegen.

Nebeneingangstüre Alu

Qualität, Sicherheit und Langlebigkeit

Schmidinger / Gramastetten - Österreich

Zwickeltag im Mai 2024

Am Zwickeltag geschlossen

Betriebsurlaub am 31.05.2024

Schmidinger / Gramastetten - Österreich

Nachhaltige Fenster mit grün bepflanzter Hausfassade eingebaut

Nachhaltige Fenster

Wie Sie nachhaltige Fenster entdecken können

Schmidinger / Gramastetten - Österreich

Was ist beim Fensterkauf zu beachten?

Was ist beim Fensterkauf zu beachten?

Moderne Fenster verschönern jedes Gebäude

Schmidinger / Gramastetten Oberösterreich

Glückliche Familie schaut aus neuem Fenster, freut sich über Förderungen für Fenstertausch.

Erhöhte Förderungen ab 2024

Bundesregierung unterstützt Fenstertausch und thermische Sanierung

Schmidinger / Gramastetten Oberösterreich

Haustür aus Holz, Kunststoff oder Aluminium - Vergleich

Haustür aus Holz, Kunststoff oder Aluminium

Ein Vergleich der unterschiedlichen Türmaterialien

Schmidinger / Gramastetten Oberösterreich

Zwickeltag im Mai 2024

Am Zwickeltag geschlossen

Betriebsurlaub am 10.05.2024

Schmidinger / Gramastetten - Österreich

Mann mit Tochter machen ein Mittagsschlaf! Optimal dank Lärmschutzfenster geschützt.

Bringen Schallschutzfenster etwas?

Wissenswertes über die Schalldämmung der Fenster

Schmidinger / Gramastetten Oberösterreich

Unser Tätigkeitsgebiet

max. 1,5h Fahrtzeit von unserem Standort zum Bauvorhaben

Für Salzburg - Niederösterreich - Steiermark prüfen wir Ihre Anfrage individuell.
Bitte senden Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail und wir geben Ihnen umgehend Bescheid.

Tätigkeitsgebiet Fenster Schmidinger

Wir beraten Sie jederzeit gerne.
Kontaktieren Sie uns!

Footer Logos
Schmidinger GmbH hat 4,85 von 5 Sternen 536 Bewertungen auf ProvenExpert.com